Viele Wege führen nach Venedig im Winter

Die Lagunenstadt in der Provinz Venetien verfügt über einen sehr guten Verkehrsanschluss. Im folgenden gehe ich auf die einzelnen Möglichkeiten näher ein.


Vom Aeroporto Marco Polo nach Venedig

Direkt an der Lagune gelegen, landen am Flughafen Marco Polo täglich über 20.000 Fluggäste aus aller Welt.

Er liegt auf dem Festland, unmittelbar an der Lagune, rund acht Kilometer Luflinie von Venedig entfernt.

 

Vom Flughafen führen mehrere Wege nach Venedig. Die kostspieligste ist das Wassertaxi mit Preisen zwischen 110 und 125€. Der Vorteil: mit rund 25 Minuten ist man schnell und bequem am Ziel und man kann praktisch bis direkt vor die Hoteltür fahren. Tickets kann man direkt im Flughafen kaufen oder im Internet vorbestellen.

 

Preisgünstiger ist der Wasserbus (Vaporetto) oder der Linienbus. Das Vaporetto kostet pro Fahrt rund 15€ pro Person, Hin-und Rückfahrt 17€ (Tickets ebenfalls im Flughafen käuflich), man hat einen kleinen Fußweg bis zur Abfahrtsstelle zu bewältigen (ist gut ausgeschildert) und kommt dann an die Anlegestelle der alilaguna, dem öffentlichen Linienverkehr.

 

Es gibt zwei Hauptlinien (orange und blau), mit unterschiedlichen Haltestellen, man muss sich also vorher informieren, wo genau man in der Stadt aussteigen muss. Die Linie Orange (Linea Arancio) führt über den Canale di Cannaregio in den Canal Grande. Dort passiert sie die Rialto Brücke und hat als Endhaltestelle Santa Maria del Giglio, kurz hinter der Accademia-Brücke, ganz in der Nahe von San Marco.

 

Die Linie Blau (Linea Blu) fährt über Murano in nordöstlicher Richtung bis zum Lido, um dann über den Arsenale und San Marco über das Hilton Venedig (Haltestelle Giudecca Stucky) bis zum Kreuzfahrt-Terminal zu fahren.

Dann gibt es noch die Linie Rot (Linea Rossa), die über Murano San Marco anfährt.

 

Alle Linien, plus Karten und Fahrpläne hat die Seite der alilaguna (auch in deutsch) zusammengestellt.

Es handelt sich um einen Linienverkehr mit festen Ablegezeiten, es kann also unter Umständen zu einer kleinen Wartezeit kommen. Die Linien fahren aber alle 15 Minuten. Diese Art der Fortbewegung nutzen viele Reisende, dementsprechend sind die Boote immer recht voll, haben aber den unschlagbaren Vorteil, dass man auf dem Wasserweg die Stadt erreicht - für uns immer der erste typische Venedig-Moment.

 

Der ATVO-Expressbus (ein von einem Privatunternehmen angebotener Reisebus) fährt 3-mal stündlich über den Landweg zu einem Preis von 6€ pro Person für eine einfache Fahrt. Innerhalb von rund 20 Minuten fährt man durchgehend vom Flughafen bis zum venezianischen Busbahnhof Piazzale Roma. Von dort kann man dann mit einem Vaporetto (Achtung: neues Ticket kaufen!) oder zu Fuß bis zu seiner Unterkunft gelangen. Direkt an der Straße gegenüber des Ausgangstors des Flughafens liegt die Bushaltestelle, wo man an einem Automaten die Tickets kaufen kann. Das Gepäck kann man bequem in einem Gepäckraum unter dem Bus verstauen.

 

Die städtische Buslinie 5 (ACTV-Bus) verkehrt mehrmals stündlich zwischen Flughafen und Busbahnhof. Eine Fahrt dauert rund 35 Minuten. Es handelt sich um einen ganz gewöhnlichen Linienbus, der mehrmals an Bushaltestellen hält. Man hat dementsprechend keine Möglichkeiten, sein Gepäck zu verstauen, Reisende mit viel Gepäck sollten dies mit einplanen. Fahrkarten sind im Flughafen erhältlich und im Bus zu entwerten.

 

Wer Wartezeiten bei Boot oder Bus vermeiden will, aber keine 100€ für ein Wassertaxi bezahlen möchte, kann mit dem klassischen Taxi in die Stadt fahren. Eine Fahrt dauert ca. 35 Minuten und kostet in der Regel um die 40€. Allerdings halten die Taxen wie die Busse am Piazzale Roma, so dass man sich auch von dort seinen Weg zum Hotel mit dem Vaporetto oder zu Fuß suchen muss.

 

Flughafen Treviso

Einige Fluglininen (vorallem Ryanair und WizzAir) fliegen den ca 25 Kilometer von Venedig entfernten Flughafen Treviso Airport an.

 

Von dort kann man mit verschiedenen Shuttlebussen zu einem Preis von one-way 10 bzw. Hin-und Rückfahrt 18€ direkt nach Venedig fahren. Oder man wählt die Kombination Linienbus und Zug. Dafür fährt man zunächst bis Treviso Hauptbahnhof und von dort aus mit dem Zug bis zum Zugbahnof Santa Lucia in Venedig. Die Busfahrt vom Flughafen zum Haupbahnhof in Treviso dauert rund 25 Minuten und kostet 1,30€ (beim Automatenkauf) oder 2,50€ (direkt im Bus).

 

Die Fahrt bis Santa Lucia kostet 3,30€ (Achtung: es dürfen keine Intercity-Züge genutzt werden!) und dauert im Schnitt 30 Minuten.


Mit dem Zug am Ferrovia Venezia di Santa Lucia

Der Hauptbahnhof Venedigs liegt im Bezirk Cannaregio, unweit des Busbahnhofs Piazzale Roma. Seinen Namen hat er von der Santa Lucia Kirche, die hier bis 1861 stand, und zum Bau des Bahnhofs abgerissen wurde.Sein jetziges endgültiges Aussehen erhielt er zur Fertigstellung 1952, nachdem er seit 1924 einige Male um- und ausgebaut wurde.

 

Zugegeben, er ist kein architektonisches Schmuckstück und passt so gar nicht in das übliche barocke Erscheinungsbild Venedigs. Er ist mit der Ponte della Libertà (Brücke der Freiheit) mit dem Festland und dem nächsten Bahnhof in Mestre verbunden und liegt direkt am Canal Grande. Mit täglich fünf Direktverbindungen ist Venedig beispielsweise ab München direkt zu erreichen.

 

Insgesamt acht Linien des Vaporetto-Wasserbussystems verbinden den Bahnhof mit dem Rest der Stadt und gewährleisten somit ein problemloses und einfaches Erreichen Deiner Hotels.

 

Tipp: Wer sich die Zugfahrt mit einem spannenden Buch verkürzen möchte, dem empfehle ich den vierten Fall der von mir verehrten Commisario-Brunetti-Romane von Donna Leon: "Vendetta: Commissario Brunettis vierter Fall*".  Dort wird auf einer Zugfahrt von Mestre nach Venedig ein Rechtsanwalt erschossen. Im Laufe der Ermittlungen stößt Brunetti auf Machenschaften, die mit Menschenhandel und illegaler Prostitution in den höchsten venezianischen Kreisen zu tun haben. Ein spannender Fall, der jede noch so lange Reise wie im Flug vergehen lässt und mit den unnachahmlichen Venedigbeschreibungen ein perfekter Einstieg in den morbiden Charme der Lagunenstadt bietet.


Mit dem Auto in die Sackgasse Piazzale Roma

Du verlässt das Festland bei Mestre und folgst der Beschilderung für Venezia/Aeorporto und hast noch 1,5 Kilometer überbrückte Lagune vor sich, bevor Du die Endstation der automobilen Fortbewegung erreichst. Ab dem Piazzale Roma heißen die Fortbewegungsmittel: Füße und Boote.

 

Solltest Du also dennoch vorhaben, mit dem Auto in die Lagunenstadt zu reisen, hast Du nun mehere Möglichkeiten, es für die Dauer Deines Aufenthaltes an verschiedenen Stellen unterzustellen.

 

Am preisgünstigsten ist es, Dein Auto direkt am Flughafen Marco Polo zu parken. Dort hast Du drei Parkhäuser zur Auswahl, mit einem Durchschnittspreis von 4€ pro Tag. Insider-Tipp: Wenn Du online buchst, erhältst Du sogar 20 Prozent Rabatt.

 

Am Piazzale Roma kannst Du zwei Parkhäuser nutzen - das Autorimessa Comunale und die Garage San Marco. Sie sind die zentralsten - aber auch die teuersten: rund 30€ pro Tag musst Du einplanen.

 

Vorsicht: Seit einigen Jahren braucht man in der Garage San Marco großes Vertrauen, denn dort muss man in der Hochsaison sein Auto offen und den Schlüssel stecken lassen. Grund dafür ist, dass das Parkhaus hoffnungslos überbelegt ist und die Mitarbeiter die Autos ständig umparken müssen. Das Parkhaus ist ebenso wie das Autorimessa Communale tag und nacht bewacht.

 

Als Kurzparker kannst Du ins Parkhaus Sant’Andrea ausweichen; dort zahlst Du für zwei Stunden 6€.

 

Etwas günstiger ist das Parkhaus auf der Isola del Tronchetto, die Du vom Festland kommend über die Ponte della Libertà erreichst. Diese Insel beherbergt das größte Parkhaus Venedigs - und sonst nicht viel mehr außer Lagerhallen und den Großmarkt Venedigs. Für rund 21€ pro Tag kannst Du dort Dein Auto unterstellen. Von dort kannst Du auch die Autofähre zum Lido nehmen

 

Generell gilt: alle Parkhäuser sind videoüberwacht und dementsprechend sicher; Du kannst Dein Auto egal wo unbesorgt parken. Natürlich solltest Du, wie überall, Wertsachen entnehmen, keine Taschen, die aussehen, als könnten sie Wertvolles enthalten im Auto lassen, die Kofferraumabdeckung entfernen, das Handschuhfach öffnen und Dein Auto so aussehen lassen, dass kein Dieb denken könnte, etwas Wertvolles stehlen zu können.

 

mit dem Auto weiter zum Lido: solltest Du vorhaben, Deinen Urlaub auf dem Lido zu verbringen, kannst Du Dein Auto entweder im Parkhaus Tronchetto parken oder die Autofähre nutzen. Wenn Du die Fähre nimmst, musst Du an der Mautstelle hinter dem Parkhaus die Gebühr für die Überfahrt zahlen, wobei zwei Erwachsene plus PKW rund 58€ zahlen müssen. Dort kannst Du dann in den hoteleigenen Parkhäusern oder -plätzen Dein Auto abstellen. Manchmal wird dafür auch noch mal eine Gebühr erhoben.